Mit Freude für die Stadt und ihre Menschen.

Technische Dienste goes Digital

26. Januar 2018

Geht das überhaupt?

Werden doch unsere Tätigkeiten weitgehend von Hand ausgeführt. Stadtreinigung, Mäharbeiten, Sträucherrückschnitt: Wo bitte soll hier digitalisiert werden?

Weit gefehlt! Wir machen uns viele Gedanken, wie wir bei den Technischen Diensten mit der Digitalisierung umgehen.
Im Zuge des gesamtstädtischen Prozesses „zukunftsfähiges Herrenberg“ erarbeiten wir mit Studierenden der Hochschule für Verwaltung in Ludwigsburg an der Digitalisierung von Standardprozessen aus den jeweiligen Ämtern.

Einige der wichtigsten Themenfelder für die TDH möchte ich kurz auflisten:

Mähroboter:
Unser Test 2017 im Stadion des VfL verlief absolut zufriedenstellend. Der nächste Schritt wird die Anwendung auf größeren Rasenflächen im Stadtgebiet sein. Wir möchten uns so Ressourcen freischaufeln, welche uns im Biotoprückschnitt und in der Landschaftspflege fehlen.

Sprechende Mülleimer
Über Sensoren wollen wir zukünftig die zahlreichen in der Stadt verteilten Unterflur-Müllsammler überwachen. Die ins Erdreich eingelassenen Müllbehälter haben ein größeres Fassungsvolumen und müssen nicht so oft geleert werden. In einem 14-tägigen Rhythmus werden diese von unserer Kehrmaschine ausgesaugt. Oft sind einige nicht mal halb voll und werden trotzdem angefahren.

Mit einer sensorgesteuerten Überwachung der Müllbehälter wären wir in der Lage, eine am Bedarf orientierte Routenplanung umzusetzen. Somit werden nur Behälter angefahren, die wirklich voll sind.

Momentan arbeiten wir noch an einem Sensor, welcher oben am Einwurfschacht platziert werden kann. Der quer gestellte Pizzakarton gehört dann der Vergangenheit an. Wir bekommen das über die Cloud gemeldet, fahren den Behälter im Zuge unserer Tagestour an und beseitigen die „Verstopfung“.

Smarter Winterdienst
Guten Winterdienst kann man nur gewährleisten, wenn man sich auf ein hoch motiviertes Team, einen gut ausgestatteten und gepflegten Fuhrpark sowie auf gute Wetterprognosen und Vorhersagen stützen kann.

Team und Fuhrpark sind erstklassig! Bei guten Wettervorhersagen wird es da schon schwieriger. Prognosen sind immer nur so gut wie die Daten vor Ort. Wir arbeiten mit einem namhaften Wetterdienst zusammen, welcher jedoch auf wenig lokale Wetterdaten zugreifen kann.
Wir möchten mit mehreren lokalen digitalen Wetterstationen dieses Datennetz vergrößern. Spezielle im Strassenbelag eingebaute Sensoren können zusätzlich Temperatur, Niederschlag und Salzgehalt messen.

Vielleicht sind wir dann irgendwann soweit einen automatisierten Weckdienst einzuführen, welcher unter Berücksichtigung aller Parameter die Winterdienstalarmierung auslöst.

Portal für Verleih-Gegenstände
Geschirrmobile, Marktstände, Weihnachtshäuschen, Tribühnenteile und vieles mehr, werden von der Stadt respektive den Technischen Diensten an Vereine und Bürger verliehen. Momentan geschieht dies noch sehr manuell, mit „der Hand am Arm“, mittels Klappkalender und Überweisungsformular. In Zeiten von Amazon und Zalando kaum mehr zu vermitteln.
Momentan arbeiten wir an einem Buchungsportal, in welchem man selbst aussuchen kann, wann die Verleih-Gegenstände frei sind. Buchungsbestätigung und Bezahlung werden online abgewickelt, der Abholtermin per Mail übermittelt.

Haben Sie noch Ideen, was im Zuge der Digitalisierung umgesetzt werden könnte? Schreiben Sie uns. Bin gespannt, was den Herrenbergern so einfällt…

Stefan Kraus

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Um immer besser zu werden, brauchen wir Ihre Meinung! Klicken Sie einfach auf den entsprechenden Daumen.
Völlig daneben!
Nichtssagend.
Interessant!
Alle Daten die hier erfasst werden sind zu 100% anonym und werden nicht für Werbezwecke verwendet.
Jetzt auf Facebook mitdiskutieren.