Mit Freude für die Stadt und ihre Menschen.

Zwinger

Gefällt Ihnen dieser Spielplatz?
4
Beschreibung

Die Eröffnung des Spielplatzes und des interkulturellen Gartens war im Juni 2015.

Direkt neben der alten Stadtmauer befindet sich der Spielplatz ‚Am Zwinger‘, der an die Geschichte der Stadt Herrenberg anknüpft. „Zwinger“ ist ein Begriff aus dem Mittelalter, bezeichnet den Bereich zwischen zwei (Wehr)Mauern und diente der Verteidigung. Der Feind wurde im Zwinger eingekesselt. Dieses Szenario können die Kinder auf dem Spielplatz nachspielen. Verschachtelte Wände und ungleichmäßige Holzelemente deuten Fragmente der Stadtmauer an und laden durch Hangeln, Klettern und Balancieren zum Erkunden und Verstecken ein. In diesem Bewegungsbereich gibt es auch zwei Wachtürme, von denen der eine über eine Hängebrücke, der andere über ein Kletternetz erreichbar ist. Zwischen den Wachtürmen und dem umliegenden Bereich bietet der Zwinger Schutz. Von einem Turm kann Wasser in den Zwinger hinuntergeschickt werden und ‚Eindringlinge‘ vor der Erstürmung der Stadt abhalten. Früher wurden Feinde mit Pech begossen! Hinter dem Zwinger wurde ein Wasserspielbereich gestaltet, der durch Findlinge und Rundstämme eingerahmt ist, der zum Matschen einlädt.

Über eine Rutsche oder durch den Naschgarten mit u.a. schnellwachsenden Obststräuchern wie Jostabeere und Heidelbeere gelangen die Kinder in den interkulturellen Gemeinschaftsgarten mit Beerensträuchern, Blumen-, Gemüse-, Kräuter- und Kartoffelbeeten. Als Bürgerprojekt konzipiert, schafften so engagierte Bürgerinnen und Bürger in enger Absprache mit der Stadt eine grüne Oase für alle Nationen. Herrenberger mit deutschen und nicht-deutschen Wurzeln treffen sich zum gemeinsamen Gärtnern und Genießen in diesem interkulturellen Garten.

Spielplatz, Naschgarten und Interkultureller Garten bilden eine harmonische Einheit und sind Treffpunkt für alle Generationen und Nationen. Die unterschiedliche Nutzung des Geländes zu unterschiedlichen Zeiten soll dazu beitragen, dass der Ort nie ganz verwaist ist, sich die verschiedenen Nutzerinnen und Nutzer für ‚ihren‘ Ort verantwortlich fühlen und der Platz nicht verwahrlost.

Bei der Planung hatten die Herrenberger – Junge und Alte – im Juli 2014 die Möglichkeit, sich in einem Workshop vor Ort über die Planungen zu informieren und ihre Einschätzungen dazu einzubringen. Im Rahmen eines internationalen Workcamps wiederum halfen im Mai / Juni 2015 unter fachlicher Anleitung der Spielplatzplaner- und -bauer 13 junge Menschen aus der Türkei, Mexiko, Korea, Frankreich und Serbien bei der Gestaltung des Platzes. Die Jugendlichen kamen im Rahmen einer Veranstaltung der IBG (Internationale Begegnung in Gemeinschaftsdiensten), die durch die Kombination von gemeinschaftlichem Leben und Arbeiten dazu beitragen will, unterschiedliche Kulturen, Lebensweisen, sich selbst und andere kennen und besser verstehen zu lernen. Im Juni 2015 schließlich fand auf der Spielplatzbaustelle auch eine Mitmachaktion statt, bei der der Naschgarten angelegt wurde.

Die Fläche beträgt 525m².

Teilort
Herrenberg
Straße
Wengertweg 2
Geräte
  • Wachturm mit Hängebrücke
  • Wandlabyrinth
  • Wachturm mit Netzbrücke
  • Wasserspielbereich
  • Patentpumpe
  • Hangrutsche mit Rutschenpodest
  • Sitzeinbauten mit Tisch
  • Sonnensegel